Terrassen renovieren – mit WOCA

Alle neu macht der Mai – jedenfalls dann, wenn man ihm unter die Arme greift. Nach diesem Motto haben wir uns dazu entschieden, pünktlich zur endgültigen Eröffnung der Terrassensaison noch einmal darzulegen, wie Terrassen renovieren geht. 

Solche Arbeitsanleitungen sind natürlich viel (Achtung: Terrassen-Renovierungs-Wortspiel!) „graue“ Theorie. Im Zweifelsfall stehen Sie aber allein auf weiter Flur bzw. Terrasse. Um dieser Diskrepanz zu begegnen, haben wir uns für diesen Beitrag etwas ganz besonderes ausgedacht: Wir renovieren die Terrasse eines unserer Mitarbeiter, der sich dazu mehr oder weniger freiwillig bereit erklärt hat, und – Sie schauen uns dabei über die Schulter. Näher dran geht nur, wenn Sie das nächste Mal persönlich helfen…

Gutes Material – ein Muss

Bestimmt wollen Sie jetzt unbedingt und sofort die entsprechenden grauslichen Bilder sehen, aber wir halten den Spannungsbogen noch ein wenig aufrecht: Zunächst geht es um das Material, das wir benutzen, also

  • die Reinigungs- und Pflegemittel und
  • das entsprechende Werkzeug.

Zum ersten Punkt: heute benutzen wir die bewährte Palette von Altmeister WOCA, um die Terrasse aufzuhübschen. Das hat den großen Vorteil, dass wir alles Benötigte aus einem System ziehen können und so schon vor Produktunverträglichkeiten gefeit sind. Außerdem hat uns der Farbton des Coloröls gefallen… Konkret benutzen wir:

  1. Den WOCA Exterior Cleaner. Effektive Holzreinigung im Außenbereich.
  2. Das WOCA Terrassenöl im Farbton Bangkirai. Sehr freuen wir uns über die 20 % extra in der 3-Liter-Sondergröße (gut, wie mussten natürlich nichts bezahlen, aber der Gedanke zählt…).

Mit etwa 16 m² Größe ist die Terrasse das, was man „klein, aber fein“ nennt. Das heißt fürs Werkzeug: keine Maschinen, Handschrubber, Pinsel – bei größeren Terrassen darf man hier aber gerne größer denken. Für uns jedenfalls reichte:

  1. Ein Handschrubber. Wir würden gerne einen Link setzen, wissen aber die Marke nicht. Ganz ehrlich, hier tut es Supermarktware.
  2. Einen Pinsel zum Ölauftrag, gute Ware für wenig Geld.

Das genügt schon. Los geht’s!

Betrübnis Bestandsaufnahme

Als wir dann aber auf der Terrasse standen, hat sich erst einmal Ernüchterung breitgemacht. Nun, wenn Sie das hier lesen, werden Sie es nachfühlen können: Ausgeblichene Dielen, Verschmutzungen, und, ganz besonders apart, grüne Algen. Aber wie war das noch gleich? Los geht’s!

Rillentiefe Reinigung

Rein in die Gummihandschuhe, dann den Exterior Cleaner in einem einfachen Eimer im Verhältnis 1:2 angesetzt und mit der Bürste aufgetragen. Danach greifen wir zum Schrubber und schrubben die Dielen in Faserrichtung sauber. Ja, das ist Arbeit, aber dank des Cleaners eine erträgliche.

Sukzessive Spülen

Spülen Sie alle Reinigerrückstände restlos ab (ansonsten: mögliche Schichtbildung)! Dazu genügt klares Wetter. Nun sollten schon erste eindrucksvolle Ergebnisse an der Diele sichtbar sein – bei uns kam sogar die Sonne raus und hat sich ungläubig die Augen gerieben…

Raumgreifend rühren

Das Terrassenöl sollte vor Gebrauch gut aufgerührt werden, um ein gleichmäßiges Ergebnis sicherzustellen. Im Übrigen brauchen Sie nicht unbedingt „raumgreifend“ zu rühren, aber unser Autor ist ein Freund von Alliterationen. 

Sorgsam streichen

Nun wird das Terrassenöl in Faserrichtung (und vor Allem in Richtung der Riffeln) mit dem Pinsel aufgetragen. Wer eine größere Terrasse sein eigen nennen darf, greift hier auch gerne zur Terrassenstreichbürste. Achten Sie beim Auftrag auf eine ansattlose Oberfläche und eine gleichmäßige Deckung.

Eindrucksvolles Ergebnis

Ja, so schön kann es sein. Zumindest dann, wenn Sie auch das überschüssige Öl noch aufgenommen und an die Trockenzeit des Öls gedacht haben. 

Scrollen Sie doch noch einmal nach oben und schauen Sie sich die Ausgangslage an. Wir meinen: Es gibt weniger eindrucksvolle Vorher-Nachher-Gegenüberstellungen.

Nächstes Jahr schauen wir dann, wie sich die Terrasse gehalten hat.

Umgang mit ölgetränktem Material

Ob es sich nun um eine Terrasse oder um einen Holzfußboden im Innenraum handelt – wenn Sie die Oberfläche solcher Böden ölen, findet sich durch alle Verarbeitungsanleitungen hindurch und unisono der Hinweis: „Überschüssiges Öl unbedingt aufnehmen!“ Oder auch: „Es darf kein Öl auf der Oberfläche stehen bleiben!“ Mit Recht: Wenn Öl auf dem Boden antrocknet, darf sich die Schleifmaschine die Ehre geben, was noch niemanden gefreut hat… Dann also lieber Öl entfernen. Ob Sie dazu entsprechende Pads oder Tücher benutzen, ist weitgehend egal. Viel wichtiger ist, auf den richtigen Umgang mit ölgetränktem Material zu achten, wenn die eigentliche Arbeit getan ist.

Am Beispiel der Terrasse

Spielen wir zur Anschauung ein plausibles Szenario in zwei Varianten durch: Das Wetter eines Tages im Frühjahr stimmt ungefähr (bewölkt, trocken, nicht zu heiß), und wir nehmen uns vor, die heimische Terrasse zu ölen. Gesagt, getan (wie Sie Terrassen ölen, erfahren Sie unter anderem hier – aber das eigentliche Prozedere interessiert uns hier nicht, weswegen wir uns die erzählerische Abkürzung erlauben.

Und gleich am Ende einsteigen. Das besteht darin, dass Sie überschüssiges Öl mit entsprechend geeigneten Lappen und Tüchern aufnehmen und die Terrasse dann trocknen lassen. Fertig, oder? Nicht ganz. Es bleibt die Frage, was mit den nun ölgetränkten Tüchern geschieht.

Variante 1 – so bitte nicht

Was macht man nun mit ölgetränktem Material? Die Terrasse ölen war Arbeit genug, also die Tücher ohne langen Prozess zusammengeknüllt und erst mal liegen gelassen, morgen ist ja auch noch ein Tag. Aber möglicherweise nicht für die Terrasse, denn Folgendes könnte passieren: Scheinabr unvermittelt fangen die Tücher zu rauchen und im Extremfall auch zu brennen an. Was ist passiert?

Dazu etwas chemische Theorie: Natürliche Öle trocknen und härten durch Aufnahme von (Luft-)Sauerstoff. Das ist eine sogenannte exotherme Reaktion, bei der Wärme freigesetzt wird. Das wirkt irritierend, da dieses Prinzip unserer Alltagserfahrung nicht unbedingt entspricht: Wenn wir einen Topf Wasser zum kochen bringen wollen, müssen wir Energie zuführen. Das ist bei den ölgetränkten Tüchern genau umgekehrt. Bei ihnen führt die Erwärmung zu besserer Sauerstoffaufnahme, was die Erwärmung wiederum begünstigt. Eine Kettenreaktion startet.

Und gerade weil dieser Vorgang für uns ungewohnt ist: Achtung!

Variante 2 – so wird’s gemacht

Nach der Terrassenrenovierung breiten Sie die ölgetränkten Tücher flach auf dem Boden im Freien aus. So kann die entstehende Wärme abziehen und staut sich nicht an: Die Kettenreaktion kommt nicht in Gang.

Nach der Aushärtung können Sie die Tücher dann über den normalen Hausmüll entsorgen.

Alternativen zum hier beschriebenen Umgang mit ölgetränktem Material sind, die Tücher mit Wasser zu tränken und in einem Eimer luftdicht zu verschließen. Keine Luft, keine exotherme Reaktion. 

Nur nichts anbrennen lassen!

 

 

AURO richtig angewendet – Teil 4: Brillante Lösungen

Als wäre es von langer Hand geplant gewesen, erscheint nun pünktlich zum Frühlingsbeginn der vierte und letzte Teil unserer Mini-Serie zur korrekten Anwendung der AURO-Produkte. Pünktlich deswegen, weil es jetzt um „Brillante Lösungen“ von AURO in puncto Pflege und Reinigung gehen soll – hat da jemand „Frühjahrsputz“ gesagt?

Aber von der Jahreszeit mal ganz abgesehen: Es ist ja gut wissen, wie wir Fußböden, Möbel und Armaturen und auch Wände und Decken im Sinne von AURO behandeln. Aber dann stellt sich natürlich die Frage, wie es weitergeht. Denn auch die beste Grundbehandlung hält nicht ewig, und Fußböden wollen gereinigt werden. Daher nun dieser Abschluss.

Brillant und biologisch

Alle im Folgenden vorgestellten Produkte sorgen nicht nur für blendende Ergebnisse, sondern sind auch besonders schonend: Sie sind durch die Bank weg frei von synthetischen Duft- und Reizstoffen und sind vollständig biologisch abbaubar. Das erreicht AURO unter Anderem durch den Einsatz von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA), die zudem über ECOCERT zertifiziert sind.

Bei AURO müssen Sie sich also nicht darum sorgen, was Sie sich ins Haus holen. Hier ist alles Gold, was glänzt.

Fantastische Fußböden

Gerade Fußböden leiden aus naheliegenden Gründen mehr unter tagtäglichen Belastungen als bspw. Deckenflächen. Neben der Reinigung ist kontinuierliche Pflege unerlässlich, um ihre Qualität zu erhalten. Für die unterschiedlichen Fußbodenarten hat AURO die folgenden Lösungen in petto:

Holzfußböden Linoleum und Fliesen Textil und Teppich
Fußboden-Reiniger Nr. 427
Fußboden-Pflege Nr. 437
Terrassen-Reiniger Nr. 801
Fußboden Fett- und Wachslöser Nr. 655
Holzboden Reinigung & Pflege Nr. 661
Clean & Care Wax Nr. 680
Kokosseife Nr. 410
Linoleum-Reiniger Nr. 656
Linoleum-Pflege Nr. 657
Clean & Care Wax Nr. 680
Universal-Reiniger Nr. 471
Kokosseife Nr. 410
 TexxClean – Teppich- und Polsterreinigungssystem Nr. 668
Teppich-Vorreiniger Nr. 665
Teppich-Hauptreiniger Nr. 669
Flecken-Spray Nr. 667

Der Haushalt – glänzend in Schuss

Fußböden sind nicht alles – aber AURO ist auch noch nicht fertig. Auch für Möbel, Küche und Bad gibt das Sortiment zufriedenstellende Lösungen vor.

Möbel Küchen Bäder
Möbel-Intensivpflege Nr. 662
Gartenmöbel-Reiniger Nr. 811
Lack- und Lasurreiniger Nr. 435
Leder-Reinigung & Pflege Nr. 673
Clean & Care Wax Nr. 680
Arvengeist-Möbelpolitur Nr. 441
Backofen-Reiniger Nr. 660
Edelstahl-Reiniger Nr. 663
Arbeitsplattenöl Nr. 108
Express-Kraftreiniger Nr. 650
Küchen-Entfetter Nr. 651
Clean & Care Wax Nr. 680
Geschirrspülmittel Nr. 473
Sanitär-Kraftreiniger Nr. 652
Kalk- und Rostentferner Nr. 654
Schimmel-Entferner Nr. 412
Schimmel-Stop Nr. 413

Die Arbeitsbeschreibungen zu den einzelnen Produkten finden Sie bei den Artikeldetails, wenn Sie den obigen Links folgen. Sie werden sehen, dass die Brillanten Lösungen von AURO auch umwerfend einfach auf die Oberfläche zu bringen sind.

Ausblick mit AURO

Wir haben uns im Fortgang dieser Beitragsserie umfassend mit allen möglichen Anwendungen beschäftigt. Wenn wir uns nun für Ihr Interesse bedanken und diese letzten Zeilen zu Papier bringen, so wird es in jedem Fall nur ein Abschied auf Zeit sein. Das liegt daran, dass AURO sich immer wieder etwas Neues einfallen lässt. Wenn es so weit ist, melden wir uns. Bis dahin!

Gartenmöbel aus Holz renovieren – mit FAXE

Das Kaiserwetter – jedenfalls bei uns am Kaiserstuhl unten – der letzten Tage macht es endgültig klar: Der Frühling kommt! Damit ist die graue Jahreszeit vorbei. Oder fast. Denn beim Blick in den Garten dürfte so manchem auffallen, dass die eigenen Möbel noch graue Schleier tragen. Und die regenerieren sich im Gegensatz zur Flora leider nicht von selbst. Gut, dass FAXE weiß, wie Sie Ihre Gartenmöbel aus Holz renovieren können – einfach und mit garantiertem Aha-Erlebnis!

Die im Regen stehen

 Wir wissen es ja: Gartenmöbel aus Holz sind starken Belastungen ausgesetzt. Da sie meistens im Freien stehen, gehören selbstverständlich Sonne und Regen, aber auch Wespenfraß, Pilze, Moos und Algen zu den Widersachern. Ohne ausreichenden Schutz behalten die auf lange (manchmal auch kurze) Sicht die Oberhand, und die Holzsubstanz geht verloren. Das muss aber nicht sein.

Gegen das Grauen

FAXE hat sich zur Gartenmöbelrenovierung ein ganz einfaches Schritt-für Schritt-System ausgedacht, mit dem auch Laien gute Ergebniss erzielen. Das folgende Material benötigen Sie:

Zur sicheren Verarbeitung bieten sich daneben an:

Alles zur Hand? Dann kann’s ja losgehen!

Von Grau zu Wow

Schritt für Schritt zu schönen Gartenmöbeln:

  1. Nach Möglichkeit nicht in praller Sonne arbeiten, Schutzausrüstung anlegen, alle betroffenen Holzteile bzw. Möbel gut nass machen.
  2.  Tragen Sie die Speziallauge mit einem laugenbeständigen Pinsel auf und lassen Sie sie etwa 5-15 Minuten lang einwirken – so lange, bis das Holz die typische Farbreaktion zeigt. Waschen Sie die Möbel dann mit einer Nylonbürste und ausreichend Wasser ab.
  3. Anschließend wird die Laubholzlauge aus Holz gebracht. Lassen Sie auch sie kurz einwirken (ggf. mit der Bürste einmassieren), bis das Holz wieder seinen ursprünglichen Farbton hat. Spülen Sie das Holz dann wiederum mit Wasser ab und lassen es vollständig trocknen. Glätten Sie hochstehende Holzfasern vorsichtig mit dem Schleifpad.
  4.  Die Möbel sind nun vollständig gesäubert. Jetzt kommen wir zum Schutz: Tragen Sie entweder das (gründlich aufgerührte und) Gartenmöbelöl oder das Außenöl gleichmäßig dünn auf. Hirnholz bitte satt, ggf. auch mehrfach behandeln. Eventuellen Ölüberschuss entfernen Sie bitte innerhalb von 20 Minuten mit Ölsaugtüchern. Überstehendes Öl darf nicht antrocknen!
  5. Nach der Aushärtung des Öls ist das Holz nun geschützt und wasserfest.
  6. Überprüfen Sie, ob wir zuviel versprochen haben.

Wahrscheinlich haben wir das nicht, und so sehen wir uns an gleicher Stelle im nächsten Jahr – nicht wieder. Schade eigentlich. Aber gut für Ihre Möbel.

Ein letzter Tipp: Horizontal liegende Elemente leiden meist unter stehendem Wasser, was besonders schädlich ist. Solche und auch andere Verschleißstellen können mit dem jeweils verwendeten Öl auch partiell nachbehandelt werden.

Übrigens können Sie die gesamte Anleitung auch hier als PDF herunterladen und selbst ausdrucken.

AURO richtig angewendet – Teil 3: Wände & Decken

In puncto Fußböden sowie Möbeln und Holzflächen sind wir als AURO-Enthusiasten nun schon bestens informiert. Wenn wir uns im Wohnraum aber so umsehen, fehlt uns noch einiges: wir würden gerne noch wissen, welche Produkte von AURO für Wände und Decken geeignet sind. Das ist natürlich nicht ganz von der Wand, pardon, von der Hand zu weisen. Daher jetzt also der dritte Teil unserer Miniserie – AURO für Wände & Decken. Viel Spaß!

Streichen ist nicht gleich streichen

Tatsächlich gibt es verschiedene Techniken, um Farbe an die Wand zu bringen. Die – nicht nur im AURO-Kontext – wichtigsten sind:

  • Abtönen: Wird eine Wand- oder Kalkfarbe mit einer zugelassenen Abtönfarbe eingefärbt, so spricht man von Abtönung. Je nach Mischungsverhältnis fällt die Farbintensität anders aus.
  • Vollton: Streichen Sie dagegen nur mit einer Abtönfarbe, so ergibt sich ein Vollton-Anstrich. Die aus dieser Technik hervorgehenden Oberflächen sind ausgesprochen farbintensiv.
  • Lasieren: Vom Lasieren ist dann die Rede, wenn Sie einen weißen Untergrund mit einer oder mehrerer dünner Lasurschichten streichen. Da die Farben der unteren Schichten durchscheinen, ergibt sich ein „lebendiger“, dynamischer Eindruck.
  • Wachsen: Wenn Sie auf die Wand oder Decke eine Schicht Wandlasurwachs (transparent oder farbig) aufbringen, so ist die Oberfläche gewachst. Dieses  Vorgehen erhöht die Oberflächenbeständigkeit und ist so besonders geeignet für Bereiche mit hoher Beanspruchung (Kinderzimmer, Flur).

Von der Technik abgesehen unterteilt sich der Anstrichaufbau in drei Großkategorien. Das sind die Dispersions-Wandfarben, die Wandfarben für den Spezialeinsatz und die Produkt des Kalksortiments.

Dispersionsfarben – natürlich disponiert

Sogenannte Dispersionsfarben (also ,mehr oder weniger flüssige Emulsionen) sind der absolute Dauerbrenner in unseren vier Wänden. Der große Vorteil bei AURO: hier basieren die Farben auf Pflanzenölen und haben so als echte Naturfarben die Nase vorn. Folgende Anstrichaufbauten sind mit AURO für Wände und Decken möglich:

 Produktart Wandfarben Wandputze Maschinell abgetönte Wandfarben
Grundierung (optional) Wandspachtel Nr. 329
Universalspachtel Nr. 339
Tiefengrund Nr. 301
Haftgrund, fein Nr. 505
Haftgrund, grob Nr. 506
Wandspachtel Nr. 329
Universalspachtel Nr. 339
Tiefengrund Nr. 301
Haftgrund, fein Nr. 505
Haftgrund, grob Nr. 506
Wandspachtel Nr. 329
Universalspachtel Nr. 339
Tiefengrund Nr. 301
Haftgrund, fein Nr. 505
Wandfarbe Nr. 321
Anstrichart Wandfarbe Nr. 321
Plantodecor Premium Wandfarbe Nr. 524
Profi-Lehmfarbe Nr. 331 
Faserputz (innen) Nr. 311 COLOURS FOR LIFE
Premium Wand- und Deckenfabr Nr. 555
Profi-Lehmfarbe Nr. 535
Optik Deckend weiß  Über 700 Farbtöne
Abtönen (optional) Vollton- und Abtönfarbe Nr. 330*  
Lasierend überstreichen (optional) Wandlasur-Pflanzenfarbe Nr. 360
Wandlasur-Bindemittel Nr. 379
Wandlasur-Wachs Nr. 370
 Wandlasur-Pflanzenfarbe Nr. 360
Wandlasur-Bindemittel Nr. 379
 
Optik Farbig abgetönt, gewachst oder lasiert  

*Farbtöne: Siehe aktuelle Farbkarten und Farbtonblöcke.

Spezialfarben – für besondere „Anlässe“

Manchmal sollen Anstriche mehr leisten als nur Farbe auf die Wand zu bringen. Im Programm von AURO finden sich daher drei spezielle Anwendungsbereiche:

  • Anti-Schimmel: Wände mit Schimmelbefall müssen von diesem befreit und anschließend entsprechend neu gestrichen werden. AURO bietet hier ein Rundum-Sorglos-Paket an.
  • Photokatalytik: Das Frischeweiß Nr. 328 von AURO ist etwas ganz Besonderes: der Anstrich filtert mit Hilfe von Sonnenlicht (oder künstlichem Licht) Schadstoffe aus der Luft. Fast zu gut, um wahr zu sein – ist aber wahr.
  • Silikat: Die Profi-Silikatfarbe Nr. 303 ist fungizid, algizid, ideal für alkalische Untergründe wie Beton, nicht entflammbar, füllend, rein mineralisch, und… wir kürzen hier wohl besser ab: genial.
 Spezifikation Anti-Schimmel Photokatalytik Silikat
Grundierung (optional) Schimmel-Entferner Nr. 412
Schimmel-Stop Nr. 413
Universalspachtel Nr. 339
Haftgrund, fein Nr. 505
Haftgrund, grob Nr. 506
Wandspachtel Nr. 329
Universalspachtel Nr. 339
Tiefengrund Nr. 301
Haftgrund, fein Nr. 505
Haftgrund, grob Nr. 506
 Wandspachtel Nr. 329
Universalspachtel Nr. 339
Tiefengrund Nr. 301
Haftgrund, fein Nr. 505
Wandfarbe Nr. 321
Anstrichart Anti-Schimmel-Farbe Nr. 327
Pur-san³ Nr. 414
Frischeweiß Nr. 328 Profi-Silikatfarbe Nr. 303
Optik Deckend weiß
Abtönen (optional) Kalk-Buntfarbe Nr. 350*  
Optik Farbig abgetönt  

*Farbtöne: Siehe aktuelle Farbkarten und Farbtonblöcke.

Das Kalksortiment – genau kalkuliert

Mit den kalkbasierten Produkten von AURO sorgen Sie für ein angenehmes Raumklima und hohe Beständigkeit im Innen- und Außenbereich. Die methodisch aufeinander abgestimmten Putze und Anstriche sind zudem beliebig abtönbar.

Gut Ding will Pflege haben

Nun, das war’s. Wenn Sie bis hierhin durchgehalten haben, wissen Sie so ziemlich alles, was es zum Thema Anstrichaufbau bei AURO zu wissen gibt. Nur eines darf allerdings nicht unter den frisch geölten Tisch fallen: So gut ein Anstrich auch ist, er muss gereinigt und gepflegt werden. 

Diesem Komplex widmen wir uns im abschließenden vierten Teil unserer Blog-Serie. Wir sehen uns im März!

Schimmel biozidfrei entfernen – mit KREIDEZEIT

Schimmel im Wohnraum ist leider ein weit verbreitetes Problem. Es sieht nicht nur sehr unschön aus, sondern ist auch mit gesundheitlichen Gefahren (Allergien, Atemwegserkrankungen) verbunden. Oft ‚versteckt‘ sich Schimmel hinter Schränken, Verkleidungen etc., er kann aber durch seinen typischen muffigen, leicht erdigen Geruch wahrgenommen werden. Kreidezeit bietet eine ganze Palette von Produkten an, um den Schimmel nicht nur oberflächlich zu entfernen, sondern ihm langfristig den ‚Nährboden‘ zu entziehen und weiteren Befall zu verhindern bzw. zu erschweren. Das Schöne daran: mit den hier vorgestellten Produkten können Sie Schimmel biozidfrei entfernen!

Schnelle Soforthilfe – Alkohol

Der Kreidezeit Alkohol entfernt kleinere Schimmelflecken mit sofortiger Einmalwirkung. Er kann schnell und ohne großen Aufwand Schimmelflecken lösen und beseitigen. Bedenken Sie dabei aber, dass der Pilz nur oberflächlich entfernt wird. Das ist für eine „Erste Hilfe“ brauchbar, aber keine langfristig wirksame Lösung.

Daher sollten Sie im Nachgang mit den folgenden Mitteln weiterarbeiten, um die betroffene Stelle tatsächlich zu sanieren.

Effektive Sanierung – Schimmelknacker

Unser bewährter Schimmelknacker kapselt Schimmelsporen ein, bindet diese dauerhaft und unterbindet so deren weitere Verbreitung. Gleichzeitig wird die Oberfläche stark alkalisch, was eine Neuansiedlung verhindert. Der Schimmelknacker deckt aber farblich nicht ab und sollte bei Gelegenheit mit Sumpfkalkfarbe überstrichen werden, um die betroffenen Stellen auch farblich zu reparieren. Er haftet auf nahezu jedem Untergrund und ist z.B. auch geeignet, um befallene Rückwände von Schränken zu sanieren. Der so erzeugte Schutz wirkt vielen Monate. Das verschafft Ihnen Zeit, um einen langfristigen Schutz vor neuem Pilzbefall zu organisieren.

Dazu bieten sich unsere stark alkalischen kalkgebundenen Anstriche bzw. Putze optimal an.

Vorbeugende Anstriche – Kalkfarbe & Kalkputz

Schimmel biozidfrei entfernen ist schön und gut – aber können Sie auch biozidfrei vorbeugen? Allerdings! Mit der bekannten Kreidezeit Sumpfkalkfarbe und dem Kalk Streichputz haben Sie zwei in jeder Hinsicht verdiente Mittel an der Hand, um Schimmel dauerhaft zu beseitigen und eingefärbte Stellen sauber farblich abzudecken. Ein doppelter Anstrich reicht in der Regel aus, um den Schimmel nicht wiederkehren zu lassen.

Für alle Neubauer: Wer die genannten Produkten schon in der Planung mit auf dem Schirm hat, schafft – auch in Feuchträumen! – einen soliden Untergrund, der aufgrund seiner ausgeprägten Alkalität einen Schimmelbefall gar nicht erst zulässt. Grundieren ist in jedem Fall besser als sanieren!

Ultima ratio – Schimmel Sanierputz

Unser Schimmel Sanierputz kommt dann zum Einsatz, wenn alles andere versagt. Er ist das beste Mittel gegen Schimmelbefall an dauerhaft kalten Gebäudeteilen wie schlecht isolierten Fensterstürzen und Laibungen. Auch Befall in kalten Schlafzimmerecken und Bädern, der meistens mit Kondensfeuchte zusammenhängt und nur schwer zu bändigen ist, können Sie mit Schimmel Sanierputz dauerhaft unter Kontrolle bringen. Seine enorme Saugfähigkeit sorgt für eine stets trockene und alkalische Oberfläche, die weiteren Befall dauerhaft unterbindet.

Die Grenzen des Möglichen

Unsere Produktempfehlungen hinsichtlich der Sanierung beziehen sich auf Pilzbefall von max. 5 m². Bei massivem Befall von ganzen Zimmern oder gar Gebäuden sollten Sie unbedingt einen Fachmann hinzuziehen.

Bauliche Mängel und Besonderheiten können die Wirkung der vorgestellten Produkte teils stark beeinträchtigen. Das gilt leider auch im Bezug auf Putze und Anstriche zur vorbeugenden Behandlung.

Präventionstipps gegen Schimmel im Haushalt bietet übrigens der Schimmelleitfaden des Umweltbundesamtes. Beachten Sie auch den KREIDEZEIT Flyer zum Thema!

AURO richtig angewendet – Teil 2: Möbel & Holzflächen

Noch im alten Jahr haben wir uns im ersten Teil unserer Mini-Serie ausführlich mit AURO-Lösungen für Fußböden beschäftigt (an dieser Stelle: schön, dass Sie wieder mit dabei sind.) Mit neujährlich frischer Kraft wollen wir uns im zweiten Teil nun AURO für Möbel und Holzflächen aller Art zuwenden.

Bevor es zur Sache geht, noch eine kurze Auffrischung der erworbenen Kenntnisse aus dem zitierten ersten Teil: Auch für Möbel und Holzflächen gilt die bekannte Unterscheidung der AURO-Produktreihen in PurSolid, Aqua und Classic.
Wem das jetzt gar nichts (mehr) sagt, sei ein kurzer Blick in den ersten AURO-Beitrag wärmstens empfohlen.

Damit ist die Vorrede fast beendet. Ein zentraler Aspekt noch: mit „Holzflächen“ sind ganz eindeutig nur vertikale Flächen wie bspw. die Wände eines Schuppens gemeint – die hier vorgestellten Lösungen dürfen nicht auf Fußböden angewendet werden! (Das würde ja irgendwie auch das separate Thema „Fußböden“ ad absurdum führen….)

Nun aber los!

Lackiert oder lasiert – AURO imponiert

Lack oder Lasur… wo lag da noch gleich der Unterschied? Für alle, die es nachschlagen müssten: Lack ist

  • wegen des hohen Feststoffanteils deckend und wasserundurchlässig. Die Holzmaserung ist nicht mehr erkennbar.

Lasuren dagegen sind

  • mehr oder weniger transparent (geringerer Pigmentanteil) und durchlässig für Wasserdampf. Die Holzmaserung bleibt auch bei farbigen Lasuren gut sichtbar.

Für den Holzschutz sind beide Varianten empfehlenswert. Ebenso gibt es beide Produkarten als Classic– und Aqua-Ausführung. Folgende Produktkombinationen sind möglich:

  Holz farbig & farblos lasieren Holz farbig & weiß lackieren
Produktlinie  Aqua Classic  Aqua  Classic 
Grundierung
(optional) 
Spezialgrundierung Nr. 117 Spezialgrundierung Nr. 117
Hartgrundierung Nr. 127
 Anstrich Holzlasur Nr. 160*
Paneelweiß Nr. 814
Holzlasur Nr. 930* Weißlack, glänzend Nr. 250-90
Weißlack, seidenmatt Nr. 260-90
Buntlack, glänzend Nr. 250*
Buntlack, seidenmatt Nr. 260*
Weißlack, glänzend Nr. 935
Weißlack, glänzend Nr. 936 
 Optik (Semi-)transparente Lasurschicht Deckende Lackschicht
 Reinigung Lack- und Lasurreiniger Nr. 435

*Farbtöne: Siehe aktuelle Farbkarten

Lack für alle Lebenslagen

Gut, an und für sich sollte es in diesem Teil um „Möbel & Holzflächen“ gehen, allerdings ist AURO so breit aufgestellt, dass diese Kategorisierung nicht ganz ausreicht. Für Metalloberflächen und Heizkörper stehen nämlich Speziallacke zur Verfügung, die an dieser Stelle mit Sicherheit nicht verschwiegen werden sollen. Folgende Möglichkeiten haben Sie:

  Holz farblos lackieren  Metall farbig & weiß lackieren  Heizkörper weiß lackieren
Produktlinie  Aqua Aqua Classic  Aqua 
Grundierung
(optional) 
Spezialgrundierung Nr. 117
Hartgrundierung Nr. 127
Rostschutzgrund Nr. 234
 Anstrich Klarlack, glänzend Nr. 251
Klarlack, seidenmatt Nr. 261
Weißlack, glänzend Nr. 250-90
Weißlack, seidenmatt Nr. 260-90
Buntlack, glänzend Nr. 250*
Buntlack, seidenmatt Nr. 260*
Weißlack, glänzend Nr. 935
Weißlack, glänzend Nr. 936
Heizkörperlack, seidenmatt Nr. 257
 Optik Transparente Lasurschicht Deckende Lackschicht
 Reinigung Lack- und Lasurreiniger Nr. 435

*Farbtöne: Siehe aktuelle Farbkarten

Außergewöhnlich: AURO für außen

Leider können sich unsere Gartenmöbel und Terrassen nicht „warm anziehen“, wenn es draußen ungemütlich wird. Im Zweifelsfall ist nicht einmal eine Regenjacke drin. Nur Sie können in diesem Fall helfen, indem Sie Ihrem Außenholz bestmögliche Pflege angedeihen lassen. Wenn Sie dafür – nachvollziehbarer Weise – zu AURO greifen, bieten sich die folgenden Anwendungen an:
P.S. Im Fall von Terrassen sind die angebotenen Produkte natürlich für horizontale Flächen geeignet…

  Gartenmöbel Terrassen
Produktlinie  Aqua Classic  Classic 
Vorbehandlung Gartenmöbel-Reiniger Nr. 811 Terrassen-Reiniger Nr. 801
 Anstrich Gartenmöbelöl Nr. 115 (Ocker bis Dunkelbraun) Gartenmöbelöl Nr. 102 (Teak, Natur, Bangkirai) Terrassenöl Nr. 110 (Teak, Bangkirai, Lärche)
 Optik (Semi-)transparente Farbschicht
 Reinigung Lack- und Lasurreiniger Nr. 435
Nachpflege  Leicht anschleifen & erneuter Anstrich

Holzmöbel aufmöbeln mit AURO

Nicht nur an Ihre Gartenmöbel hat AURO gedacht, auch alle anderen, die sich eines Daches über dem Kopf erfreuen dürfen, sind auf dem Schirm. Dabei stehen Ihnen im Gegensatz zum Außenbereich differenziertere Möglichkeiten zur Holzpflege zur Verfügung. Die einzelnen Produktkombinationen funktionieren folgendermaßen:

  Holzmöbel ölen Holzmöbel wachsen
Produktlinie  PurSolid Classic  Classic 
Grundierung (optional)   Imprägniergrund Nr. 121
 Anstrich Arbeitsplattenöl Nr. 108
Leinölfirnis Nr. 143
Imprägniergrund Nr. 121 Möbelbalsam Nr. 173
Hartwachs Nr. 971
Bienenwachsbalsam Nr. 981
Abtönfarbe für Öle (optional) Abtönfarbe für Naturharzöle Nr. 150  
 Optik Honigton mit durchschimmernder Holzmaserung
Nachpflege  Pflegeöl Nr. 106 Pflegewachs Nr. 107

Mit dieser Übersicht gibt es (fast) niemanden mehr, der Ihnen in Sachen Möbel- und Holzflächenpflege etwas vormachen könnte. Dazu unsere Glückwünsche!
In der nächsten Ausgabe unseres kleinen AURO-Anwendungsguides werden wir uns mit Wänden & Decken beschäftigen und uns auch hier bemühen, alle Aspekte des Themas, wie sollen wir sagen, abzudecken.