bioraum - natürlich schön wohnen : Informationen zum Ahorn

Informationen zum Ahorn

kanadischer oder europäischer Ahorn wird oft als Fertigparkett bzw. Mehrschichtparkett verlegt

Sie sind hier: home Informationen zu Ahorn, Hartholz, Ahornparkett, Ahorndielen, kanadischer Ahorn, canadischer Ahorn, europäischer Ahorn Infothek Ahorn, Hartholz, Ahornparkett, Ahorndielen, kanadischer Ahorn, canadischer Ahorn, europäischer Ahorn Ahorn

Ahorndielen kanadischer oder europäischer Ahorn wird oft als Fertigparkett bzw. Mehrschichtparkett verlegt

Der Ahorn

Ahornblatt Mythologisch gesehen ist der Ahorn eher ein „unbeschriebenes“ Blatt. Sein Name lässt sich vielleicht ableiten von den 2-flügeligen Spaltfrüchten, die an die Hörner eines Tieres erinnern. Manchmal wird der Ahorn auch Engelsköpfchenbaum genannt, weil seine Früchte wie Engel vom Himmel schweben. In einigen Gegenden galt er als Schutzbaum für Haus und Hof, denn Zapfen aus Holz – in Türen oder Schwellen geschlagen – sollten nach altem Aberglauben das Eindringen böser Geister verhindern. Die Schweizer verbanden die feinstrukturierte Kronenarchitektur des Baumes mit der Idee der Freiheit: unter dem Trunser Ahorn wurde 1424 der Schwur des Grauen Bundes abgelegt, der der Unabhängigkeit und Freiheit gegenüber dem Haus Habsburg dienen sollte. Als ein Sturm 1870 den inzwischen über 600 Jahre alten Baum umwarf, ging eine Woge der Trauer durchs Land, weshalb an dieselbe Stelle ein junger Baum aus dem Samen des alten gepflanzt wurde.

Botanik und Verbreitung des Ahorn

Je nach Klassifizierung werden weltweit 100 bis 200 verschiedene Ahornarten unterteilt. Alle gehören zur Pflanzenfamilie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae) und tragen den botanischen Gattungsnamen Acer. Die Gattung ist weitverbreitet und findet sich in Eurasien, Zentral- und Nordamerika sowie in Nordafrika. In Europa sind seit den Eiszeiten nur noch wenige Ahornarten heimisch: Spitz-, Berg- und Feldahorn. Weitere Ahornarten werden als Cultivare gerne in Parks und als Straßenbäume gepflanzt.

Merkmale

Frucht des Ahorn Die Wuchshöhe dieser sommergrünen Laubbäume variiert sehr stark: von extrem kleinwüchsig bei einigen Zuchtformen, über seltenere Straucharten bis hin zu Bäumen von 20 – 30 Metern Höhe. Ahornbäume können ein stattliches Alter von bis zu 600 Jahren erreichen; in Forstkultur werden sie aber bereits nach 120 – 140 Jahren gefällt. Bäume der Gattung Acer besitzen sogenannte Herzwurzeln, bei denen eine senkrechte Hauptwurzel den Baum tief im Boden verankert (mit einer Ausnahme: Bergahorn). Als Standort bevorzugt der Ahorn nährstoff – und wasserreiche Böden. Ein besonderes Merkmal der Ahorngewächse sind ihre fünflappigen Blätter, die Ähnlichkeit mit einer gespreizten Hand aufweisen. Der Blattrand ist glatt oder scharf gezahnt, worauf sich der Name Acer (lateinisch für scharf oder spitz) bezieht. Die selten zwittrig, sondern zumeist eingeschlechtlichen Blüten des Ahorn stehen oftmals in Blütenständen zusammen und erscheinen in den Monaten April - Mai. Es gibt sowohl insekten- wie auch windbestäubte Arten. Auffallend sind die geflügelten Spaltfrüchte, die zur Reifung in zwei oder mehrere Teilfrüchte zerfallen. Ihre spezielle aerodynamische Form bewirkt beim Herunterfallen eine Autorotation. Dieses langsame „Trudeln“ lässt eine großflächige Verteilung der Samen durch den Wind zu.

Verwechselt wird der Ahorn gerne mit der Ahornblättrigen Platane, einem weitverbreiteten Straßenbaum aus der Familie der Platanengewächse, dessen Blätter eine ähnliche Form wie das des Ahorn aufweisen.

Eigenschaften

Kommerziell relevant ist vor allem das Holz des Bergahorns, welches zu den wertvollsten Edellaubhölzern zählt. Nach dem Einschnitt ist das Kernholz blass gelblich - weiß und kaum vom Splintholz zu unterscheiden. Dunkler gestreiftes Holz wird schon im Sägewerk aussortiert, um die begehrte gleichmäßig helle Ware zu erhalten. Das Holz des Bergahorns kann sich leicht verfärben , wenn es feucht auf Stapelleisten gelegt wird, weshalb man es häufig für längere Zeit stehend lagert, ehe es getrocknet wird. Bei vorsichtiger Bearbeitung lässt sich Bergahornholz gut verarbeiten, d.h. schrauben, nageln oder verleimen. Das mittelschwere, elastische Holz ist gut zu drechseln und beizen. Allerdings gilt es als nicht besonders haltbar, da es relativ anfällig ist gegenüber Pilz- und Insektenbefall.

Verwendung

Als gutes Drechselholz wird Ahorn von Drechslern, Schnitzern und Bildhauern gerne für eine Vielzahl kunsthandwerklicher Gegenstände genutzt. Da das Holz zu raschem Vergilben neigt, ist seine Verwendung für die Außenfronten von Möbeln zurückgegangen und wird eher für die Innenauskleidung gebraucht. Ausgesuchtes Holz mit geriegelter Maserung dient zur Zier-oder Resonanzherstellung von Musikinstrumenten. Beliebt ist auch furniertes Holz, vor allem als „Vogelaugenahorn“.

Starke Äste und krumme Stämme werden von der Industrie zu Spanplatten verarbeitet und sind darüber hinaus als Brennholz begehrt. Die feine Riegelung oder ansprechende Maserung macht Ahornholz auch im Parkettbereich interessant. Hier wird wegen seiner Festigkeit gegen Abrieb gerne auf den kanadischen Ahorn verwiesen, dessen Holz von zwei botanisch verschiedenen Arten (Acer Saccharum und A. Nigrum) stammt, meist zusammen verkauft werden.

Problematik

Ahornholz hat eine starke Kapillarwirkung, d.h. es saugt Flüssigkeiten schnell auf, worauf auch das relativ aggressive Quellverhalten beruht. Viele Parketthersteller geben den Ahorn deshalb nicht für eine Verlegung auf Fußbodenheizungen frei. Das Vergilben des Ahorns unter UV-Licht kann durch eine Laugenbehandlung vorab verhindert werden.

Zusammenfassung

Zugfestigkeit: 80 – 14 N/mm²
Druckfestigkeit: 46 –62 N/mm²
Biegefestigkeit: 85 –135 N/mm²
Härte nach Brinell: 26 – 34 N/mm²
Schwindmaß: längs:0,5%; radial: 3,0%; tangential:8,0%

Ahorn als Problemholz und der Umgang damit

Umgang mit Ahorn

In Kenntnis der besonderen Eigenschaften und unter Beachtung der sich daraus ergebenden Verhaltensregeln lässt sich Ahorn vom Fachmann trotzdem sehr gut verarbeiten.

Ahorn ist sehr dicht, kann aber dennoch gefärbt werden.

Je nach Unterart vergilbt ein Ahornboden im Einfluß von UV-Licht über die Zeit relativ stark ins gelbliche.

Dieser Effekt kann mit Lauge vorab verhindert werden.

Verwendung dieser Hinweise

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir das komplexe Thema Holz und Oberflächen mit unseren Hinweisen nur allgemein ansprechen können. Eine Haftung ist ausgeschlossen. Die Verwendung unserer Ratschläge liegt in Ihrer eigenen Verantwortung.

Für detailierte Informationen verweisen wir auf die Hinweise der jeweiligen Hersteller und Fachhandwerker.

Angebot anfordern

Gerne erstellen wir
Ihnen zeitnah ein
individuelles Angebot.

Unverbindliche Anfrage.


Bioraum GmbH
Rimsinger Weg 3
79111 Freiburg

Telefon 0761/ 896422-0
Telefax 0761/ 896422-11

info@bioraum.de

 

Öffnungszeiten

 

Montag bis Donnerstag
08:00-12:30 & 13:30-17:00

Freitag
08:00-12:30 & 13:30-16:00

Parkettstudio Freiburg

Ausstellung Freiburg

 

Lägler Service Stützpunkt

Ersatzteile, Maschinenberatung und fachmännische Reparatur-und Servicearbeiten. Mehr Info


Anfahrt

 

Eine detailierte Anfahrtsbeschreibung haben wir Ihnen in unserem Impressum bereitgestellt.

Zur Anfahrtsbeschreibung

 

interessante Produkte

Anleitung und Hinweise zur Pflege von Parkett

Holz färben

Holz im Innenbereich farbig gestalten

hier bestellen

Anleitung und Hinweise zur Pflege von Parkett

Lino Klick

Klick Linoleum, wohngesund und einfach verlegt.

Lino Fertigboden

Swep Mop zur Pflege von Parkett

Swep Mop / Twistmop

Der Mop für Parkett von Vileda Professional

hier bestellen

Swep Mop zur Pflege von Parkett

Holzbodenseife

WoCa Bodenseife für die Pflege von geöltem Holz

hier bestellen

WOCA Holzbodenseife grau

Floorboy XL 300

Poliermaschine für Pflege und Reinigung

hier mehr Infos

Holzarten

Wir führen Parkett und Dielen in einer Vielzahl unterschiedlicher Holzarten. Ob hell oder dunkel, rustikal oder harmonisch, weich oder hart - nachfolgend informieren wir Sie über die wichtigsten Eigenschaften von unterschiedlichen Hölzern.

Warum Holz so wertvoll ist

Eiche

Buche

Ahorn

Lärche

Kiefer

Robinie

Walnuss

Fichte

Birne

Kirsche

Esche

Birke


Glossar: WOCA

 

wichtige Parkett-Seiten : Anfrage Assistent | Parkett ölen | Anleitung Parkett schleifen | Trip Trap wird WoCa | WoCa Holzpflege Sortiment

Archiv: | Archiv Übersicht | WOCA Holzbodenseife | Faxe Holzpflege | BIOFA Naturfarben | Linoleum floatline Lino(-Klick) | Sonstiges

CSS konform Valider HTML 1.0 Code PHP basiert MySQL Datenbanken APACHE Webserver Webdesign und Betrieb by info-artTrustami Vertrauenssiegel

Webtipps: Holzpflege Shop | Fertigparkett | Trip Trap Denmark | FAXE Holzpflege | Gartenmöbel Informationen |

Webpartner: | Online Evaluation | Psychologie online | Schulevaluation | Parkettrenovierungen | AGLAIA Farben

Öffnungszeiten:
Mo-Do
8:00-12:30 & 13:30-17:00
Fr
8:00-12:30 & 13:30-16:00
Sa
Nach vereinbarung

Bildnachweise: soweit nicht anders angegeben, befinden sich die Urheberrechte am verwendeten Bildmaterial im Besitz der der info-art agentur für kommunikation. Auf dieser Seite wurden ausserdem Bilder mit freundlicher Genehmigung von PHOTOCASE - Fotografen good_grief, ; Rappgo AB und der F.W. Barth GmbH & Co.KG. verwendet © by info-art agentur für kommunikation