bioraum - natürlich schön wohnen : Informationen zur Kiefer

Informationen zur Kiefer

Kiefer ist ein Weichholz (Nadelholz). Sie wird gerne als Massivdiele verlegt

Sie sind hier: home Informationen zu Kiefer, Nadelholz,  Kiefernparkett,  Kieferndielen, massive  Kiefer, Massivkiefer, Schwarz-Kiefer, Berg-Kiefer, Pinie, Zirbel-Kiefer, Dreh-Kiefer, Strand-Kiefer, Schlangenhaut-Kiefer, Heldreich-Kiefer, Aleppo-Kiefer, Kalabrische Kiefer, Kanarische Kiefer, Monterey-Kiefer, Pech-Kiefer, Banks-Kiefer, Gelb-Kiefer, Grannen-Kiefer, Tränen-Kiefer, Mazedonische Kiefer, Rotföhre, Logföhre, Schwarzföhre, Weymouthskiefer, Pinus strobus, Westliche Weymouthskiefer, Pinus Monticola, Zuckerkiefer, Pitch Pine, Sumpfkiefer Infothek Kiefer, Nadelholz,  Kiefernparkett,  Kieferndielen, massive  Kiefer, Massivkiefer, Schwarz-Kiefer, Berg-Kiefer, Pinie, Zirbel-Kiefer, Dreh-Kiefer, Strand-Kiefer, Schlangenhaut-Kiefer, Heldreich-Kiefer, Aleppo-Kiefer, Kalabrische Kiefer, Kanarische Kiefer, Monterey-Kiefer, Pech-Kiefer, Banks-Kiefer, Gelb-Kiefer, Grannen-Kiefer, Tränen-Kiefer, Mazedonische Kiefer, Rotföhre, Logföhre, Schwarzföhre, Weymouthskiefer, Pinus strobus, Westliche Weymouthskiefer, Pinus Monticola, Zuckerkiefer, Pitch Pine, Sumpfkiefer Kiefer

 Kieferndielen  Kiefer ist ein Weichholz (Nadelholz). Sie wird gerne als Massivdiele verlegt

Die Kiefer

eine Kiefernart: Schirmföhre Die Kiefer, in älteren Schriften auch Föhre genannt, kommt in unseren Breiten natürlicherweise auf schwierigen Standorten vor. Dort fristet sie ihr anspruchsloses Dasein und belohnt den Betrachter dennoch mit wunderschön aufgelockerten Schirmkronen. Wegen ihrer hellrot flammenden Borke und dem harzreichen Holz wurde die Kiefer gemeinhin mit dem Element Feuer in Verbindung gebracht. Schon die Kelten nutzten das Holz zum Feueranzünden oder als lang brennende Fackeln und im Mittelalter erhellte der „Kienspan“ viele dunkle, deutsche Stuben. Einen ganz besonderen Reiz besitzt die 5-nadelige Arve oder Zirbelkiefer, die in alpinen Lagen über 2000 m aufsteigt. Hier lassen sich über 700 Jahre alte Exemplare bewundern, denen Wind und Wetter bizarre Wuchsformen abrangen.

Botanik und Verbreitung der europäischen Kiefer

Die Waldkiefer oder Föhre (Pinus sylvestris) ist ein immergrüner Nadelbaum aus der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae), die mit rund 70 Arten auf der Erde so große Flächen bedecken wie sonst keine andere Nadelholzgattung. Die Kiefer wächst in ganz Europa bis weit nach Sibirien und ist aufgrund ihrer forstwirtschaftlichen Begünstigung mit etwa 45% des deutschen Waldbestandes eine der bei uns am weitesten verbreiteten Baumarten. Als sehr anspruchslose Art kommt die Föhre auch mit schwierigen Standorten wie sauren, trockenen, sandigen und damit nährstoffarmen Böden zurecht. Neben der europäischen Kiefer finden auch die nordamerikanischen Arten Weymouthskiefer (Pinus strobus), Westliche Weymouthskiefer (Pinus Monticola) und die Zuckerkiefer (Pinus Lambertiana) in der Holzindustrie Verwendung (s.u.).

Merkmale

Tafel zur Kiefer Je nach örtlichen Wachstums- und Bewirtschaftungsbedingungen erreicht die Kiefer Höhen von bis zu 45 m. Eine rund 6 m lange Pfahlwurzel verankert den Baum und erreicht wasserhaltige Tiefen. Die Borke ist unteren Stammbereich rötlich-braun und im oberen meist eher orange. Im Alter bilden sich muschelartige Schuppen aus. Paarweise stehen 4-8mm lange blau – graugrüne Nadeln in einer Nadelscheide zusammen. Ihre Spitzen fungieren als Kondensationspunkte: es bildet sich hier Tau, der zusätzlich zur Wassergewinnung dient. Die Waldkiefer ist windblütig, stellt aber dessen ungeachtet eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen dar. Im Mai erscheinen die männlichen, würstchenartigen Blüten, die sehr viel gelben Blütenstaub produzieren, der als „Schwefelregen“ Niederschlag findet. Die weiblichen Blüten sind ca. 1cm lang und stehen am Ende eines Kurztriebs Aus ihnen entwickeln sich die 3 – 8 cm langen, kurz gestielten und hängenden Zapfen und verholzenden Samenschuppen, deren fettreiche Samen als Drehflieger durch den Wind verbreitet werden. Im Schnitt alle drei Jahre wirft die Kiefer die alten Nadeln samt Kurztrieb ab; in Gegenden mit hoher Luftverschmutzung manchmal schon alle zwei Jahre.

Eigenschaften

Kiefernholz ist mittelschwer und gilt als weniger haltbar. Nach dem Einschnitt läst sich ein deutlicher Farbunterschied zwischen Frühholz ( hellbraun) und Spätholz (dunkel rötlichbraun) erkennen. Auch die Jahresringe können sehr unterschiedliche Breiten aufweisen. Das Splintholz ist deutlich abgesetzt. Kiefernholz lässt sich zügig trocknen und bei entsprechender Sorgfalt nur wenig Qualitätseinbußen erwarten. Die Bearbeitbarkeit ist zufriedenstellend, aber es muss streng darauf geachtet werden, die Werkzeugschneiden von Harz zu befreien. Kiefernholz lässt sich gut nageln und schrauben, kann ohne große Schwierigkeiten gebeizt werden und zeigt eine zufriedenstellende Oberflächengüte.

Verwendung

Nadeln der KieferAus Kiefernholz wird ein beträchtlicher Anteil unserer Möbel, allen voran Kinderzimmermöbel gefertigt. Diese sind robust, dabei pflegeleicht und trotzdem hell und freundlich. Kiefernholz wird auch als Rund, Schnitt- und Furnierholz verwendet. Auch für die Industrie hat der Baum als Nutzholzlieferant von Bau-, Konstruktionsvollholz und Brettschichtholz große Bedeutung. Kesseldruckimprägniert wird Kiefernholz als Gartenholz, aber auch für Massivholzdielen , Profilholz und Leisten genutzt.

Problematik

In feuchtem Zustand treten häufig Bläuepilze auf, die mit entsprechendem Fungizid behandelt werden müssen. Kiefernholz sollte deshalb schnell getrocknet werden.

Zusammenfassung

Holzdichte: 0,49 – 0,52 g/cm³
Druckfestigkeit: 45 – 55 N/mm²
Biegefestigkeit: 79 – 100N/mm²
Zugfestigkeit: 100 – 104 N/mm²
Härte nach Brinell: 14 – 23 N/mm²
Schwindmaß: radial: 0,15 %, tangential:0,36%

Pitch Pine (amerikanische Kiefer)

In Süd, Mittel – und Nordamerika sind mehrere Kiefernarten heimisch, deren Holz besonders schwer und harzreich ist. Hölzer dieser Gruppe werden unter dem Sammelbegriff Pitch Pine zusammengefasst; sie gelten als beste Qualität an Nadelholz. Die bekanntesten Arten sind die Sumpfkiefer (Pinus Palustris), P. Elliottii und P. Caribaea. Von diesen gelangt am häufigsten die Sumpfkiefer in den Handel. Sie gilt als die härteste und schwerste der Kiefernarten, ist aber nur mäßig haltbar.

Pitch Pine wird gerne dort eingesetzt, wo andere Kiefernhölzer wie Lärche oder Douglasie nicht mehr ausreichen. So findet es Anwendung im Bootsbau für Zwecke oberhalb der Wasserlinie und im Wohn- und Gewerbegebäudebau. Früher stellte man gerne Möbel für Schulen und in Kirchen aus Pitch Pine her, heute wird das Holz wegen seiner Abriebfestigkeit vor allem für den Bau von Fußböden genutzt.

Die richtige Lauge für das richtige Holz

Was macht Lauge ?

Eine Vorbehandlung mit Lauge hat keine Schutzfunktion für die Oberfläche.

Häufigster Zweck ist der Vergilbungsschutz. Unbehandeltes Holz, dass noch nicht vergilbt ist, kann mit Lauge vor den Effekten des UV-Lichtes geschützt werden.

Rückwirkend ist das nicht möglich (Vergilbung wird nicht entfernt).

Außerdem wird Lauge auch häufig genutzt, um bestimmte optische Effekte zu erzielen.

Von Aufhellung über Färbung bis zu Schwärzung und Antikeffekten ist hier vieles möglich.

Verwendung dieser Hinweise

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir das komplexe Thema Holz und Oberflächen mit unseren Hinweisen nur allgemein ansprechen können. Eine Haftung ist ausgeschlossen. Die Verwendung unserer Ratschläge liegt in Ihrer eigenen Verantwortung.

Für detailierte Informationen verweisen wir auf die Hinweise der jeweiligen Hersteller und Fachhandwerker.

Angebot anfordern

Gerne erstellen wir
Ihnen zeitnah ein
individuelles Angebot.

Unverbindliche Anfrage.


Bioraum GmbH
Rimsinger Weg 3
79111 Freiburg

Telefon 0761/ 896422-0
Telefax 0761/ 896422-11

info@bioraum.de

 

Öffnungszeiten

 

Montag bis Donnerstag
08:00-12:30 & 13:30-17:00

Freitag
08:00-12:30 & 13:30-16:00

Parkettstudio Freiburg

Ausstellung Freiburg

 

Lägler Service Stützpunkt

Ersatzteile, Maschinenberatung und fachmännische Reparatur-und Servicearbeiten. Mehr Info


Anfahrt

 

Eine detailierte Anfahrtsbeschreibung haben wir Ihnen in unserem Impressum bereitgestellt.

Zur Anfahrtsbeschreibung

 

interessante Produkte

Anleitung und Hinweise zur Pflege von Parkett

Holz färben

Holz im Innenbereich farbig gestalten

hier bestellen

Anleitung und Hinweise zur Pflege von Parkett

Lino Klick

Klick Linoleum, wohngesund und einfach verlegt.

Lino Fertigboden

Swep Mop zur Pflege von Parkett

Swep Mop / Twistmop

Der Mop für Parkett von Vileda Professional

hier bestellen

Swep Mop zur Pflege von Parkett

Holzbodenseife

WoCa Bodenseife für die Pflege von geöltem Holz

hier bestellen

WOCA Holzbodenseife grau

Floorboy XL 300

Poliermaschine für Pflege und Reinigung

hier mehr Infos

Holzarten

Wir führen Parkett und Dielen in einer Vielzahl unterschiedlicher Holzarten. Ob hell oder dunkel, rustikal oder harmonisch, weich oder hart - nachfolgend informieren wir Sie über die wichtigsten Eigenschaften von unterschiedlichen Hölzern.

Warum Holz so wertvoll ist

Eiche

Buche

Ahorn

Lärche

Kiefer

Robinie

Walnuss

Fichte

Birne

Kirsche

Esche

Birke


Glossar: WOCA

 

wichtige Parkett-Seiten : Anfrage Assistent | Parkett ölen | Anleitung Parkett schleifen | Trip Trap wird WoCa | WoCa Holzpflege Sortiment

Archiv: | Archiv Übersicht | WOCA Holzbodenseife | Faxe Holzpflege | BIOFA Naturfarben | Linoleum floatline Lino(-Klick) | Sonstiges

CSS konform Valider HTML 1.0 Code PHP basiert MySQL Datenbanken APACHE Webserver Webdesign und Betrieb by info-artTrustami Vertrauenssiegel

Webtipps: Holzpflege Shop | Fertigparkett | Trip Trap Denmark | FAXE Holzpflege | Gartenmöbel Informationen |

Webpartner: | Online Evaluation | Psychologie online | Schulevaluation | Parkettrenovierungen | AGLAIA Farben

Öffnungszeiten:
Mo-Do
8:00-12:30 & 13:30-17:00
Fr
8:00-12:30 & 13:30-16:00
Sa
Nach vereinbarung

Bildnachweise: soweit nicht anders angegeben, befinden sich die Urheberrechte am verwendeten Bildmaterial im Besitz der der info-art agentur für kommunikation. Auf dieser Seite wurden ausserdem Bilder mit freundlicher Genehmigung von PHOTOCASE - Fotografen ; Wikipedia Autor de:anton (Attribution ShareAlike 2.5 License); Rappgo AB und der F.W. Barth GmbH & Co.KG. verwendet © by info-art agentur für kommunikation