Faxe Lauge und Seife – eine schöne Sache!

Die Behandlung mit Lauge und Seife hat Tradition …

Das Gesellstück
Das Gesellstück (Schmuckschrank aus Lanisor-Filz und geseifter Weißtanne)

Frau P. kontaktierte uns vor einiger Zeit mit der Bitte um Unterstützung bei ihrem Gesellenstück. Gefragt war eine natürliche und helle Behandlung mit Lauge und Seife für Tanne.

Wir haben ihr empfohlen, die Skandinavische Technik zu testen, da dabei kein Öl verwendet wird und das Holz also nicht angefeuert wird.

Frau P. hat die Kombinationen Faxe Weichholzlauge mit Faxe Holzbodenseife weiss und Faxe Universallauge mit Faxe Holzbodenseife weiss getestet.

Tests mit Proben von Bioraum

„Kurzer Erfahrungsbericht:
die Kombi Universallauge mit der Holzbodenseife funktioniert hervorragend dahingegen ist die Kombination mit der Weichholzlauge eher weniger befriedigend, da das Holz über Nacht einen starken Gelbstich ausbildet.“

Es ist tatsächlich so, dass man die Weichholzlauge nicht ungetestet verwenden sollte, da je nach vorliegendem Material unerwünschte Farbreaktionen möglich sind. Die klassischen Weichhölzer Kiefer, Fichte oder Tanne werden oft zunächst gelb – hellen dann aber schnell im Licht wieder auf.
Das Ergebnis ist dann dauerhaft hell mit einem leichten Graustich in den dunkleren Teilen der Maserung. Viele beschreiben diesen Effekt als „gealterte oder antike Optik“.

„Die Schubladen sind aus Weißtanne. Der weißen Charakter sollte erhalten werden, daher die Suche nach einer Möglichkeiten, die dies schonend und dem Inhalt entsprechend (Schmuck) ermöglicht.
Ich recherchierte und stieß auf die Skandinavische Technik.
Letzten Endes habe ich das Holz mit der Universallauge vorbereitet und es dann mit der weißpigmentierten Holzseife mehrere Male bepinselt ( um möglichste keine Wischspuren zu erzielen und die Ecke sauber hinzukriegen).
Ich habe der weichen Holzart angemessen ein feineres Schleifpapier verwendet, um eine weiche Haptik zu erzeugen.“

Frau P. entschied sich also aufgrund des Farbstiches für Faxe Universallauge. Diese ist nicht so stark (ph-Wert etwa 10 statt 14 bei der Weichholzlauge) dafür aber intensiv gefärbt.

Natürlicher Oberflächenschutz – wie in Skandinavien

Das Gesellenstück wurde dann mit der weissen Seife behandelt, um einen Oberflächenschutz zu erhalten, der das Holz nicht dunkler macht.
Diese Technik wird seit vielen Jahren vor allem in Skandinavien praktiziert, um schöne natürlich und helle Böden zu erhalten, die nicht so stark und schnell vergilben.

Wir danken Frau P. für die Rückmeldung und die Fotos und gratulieren zu der hervorragenden Platzierung bei der Preisverleihung auf Landesebene NRW (1. Preis der Guten Form (Landeswettbewerb des Fachverbandes des Tischlerhandwerks NRW)).

Die Preisträgerin mit dem Gesellenstück
Nach der Preisverleihung
(12-11-2017/Essen/Germany
Foto:Rainer Schimm/ ©MESSE ESSEN GmbH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.