Flecken vom Holz entfernen – so wird’s gemacht

Wie sich Wasserflecken von Holzoberflächen entfernen lassen, haben Sie in unserem letzten Blog-Beitrag erfahren. Lesen Sie jetzt, wie Sie auch weitere Fleckenarten – verursacht von zum Beispiel Öl, Saft, Kerzen oder Schuhen – einfach, aber effektiv beseitigen können.

Flecken vom Holz entfernen – der Inhalt im Überblick:

 

Fett-/Ölflecken

Gegen Fettflecken hilft eine Mischung aus Pfeifenerde und Wasser. Pfeifenerde ist nichts anderes als Kaolin (weiße Tonerde), die in jeder Drogerie erhältlich ist. Lassen Sie die Mischung etwa 24 Stunden lang einwirken und entfernen Sie sie dann. Falls der Fleck nun noch nicht vollständig verschwunden ist, können Sie die Prozedur wiederholen.

Mit einer Mischung aus Schlämmkreide, Magnesium und Alkohol lässt sich ebenfalls gegen Fett- und Ölflecken vorgehen. Der Brei kann weggefegt werden, sobald der Alkohol an der Luft verdunstet ist. Tragen Sie die Mischung einfach erneut auf, wenn der Fleck nach dem Entfernen des Breis noch sichtbar ist.

Rotwein- und Saftflecken

Rotwein ist einer der größten Feinde von Holzfußböden. Er besitzt nämlich einen hohen Säuregehalt und zieht deshalb sehr schnell in das Holz ein. Zusammen mit dem intensiven roten Farbton können dann auffällige und unschöne Flecken entstehen. Zur Entfernung von Rotweinflecken kann eine herkömmliche Holzbodenseife verwendet werden. Das Holz anschließend mit einem Öl oder einem Wachs nachbehandeln. Falls die Holzbodenseife nicht ausreicht, um die Flecken zu entfernen, sollten Sie zum Intensivreiniger (Grundtreiniger) greifen. Ein solcher Reiniger ist auch in der Lage, ähnliche Flecken wie Saftflecken zu entfernen. Wichtig: Warten Sie nicht zu lange mit der Entfernung des Fleckes. Wenn die Säure komplett eingezogen ist, kann die Verfärbung wahrscheinlich nur noch eine Komplettrenovierung inklusive Schleifen und Neuversiegelung beseitigt werden.

Sie können allerdings auch versuchen, den Rotweinfleck zu bleichen. Als Bleichmittel wird Wasserstoffperoxid eingesetzt, das mit bis zu 3 Prozent Salmiakgeist gemischt wird. Fragen Sie wenn möglich beim Hersteller des Bodens bzw. des Möbelstücks nach, wie empfindlich das Holz gegenüber dem Bleichen ist. Sonst können insbesondere bei dunklem Holz auffällige helle Stellen entstehen. Tragen Sie beim Bleichen stets eine Schutzbrille und halten Sie Kleidungsstücke und Haut geschützt.

Schuhabrieb

Schuhabrieb, der sich durch hässliche schwarze Streifen äußert, lässt sich am schnellsten mit einem Schmutzradierer entfernen. Tipp: In den meisten Fällen reicht auch ein einfacher weißer Radiergummi.

Kaugummireste

Landet aus Versehen der Kaugummi auf dem Boden oder trägt man mit seinen Schuhen Kaugummireste mit ins Haus, hilft ein Mittel namens „Eisspray“. Das Spray ist in Apotheken erhältlich und wird großflächig auf die flächige Stelle gesprüht. Anschließend kurz warten und den Kaugummi dann mit einem Spatel oder einem Messer abkratzen. Mögliche Alternativen zum Eisspray aus der Apotheke sind eine Tüte mit Eiswürfeln oder ein Kühlakku. Legen Sie die Tüte bzw. den Kühlakku auf Kaugummirest. Auf diese Weise wird die Struktur des Kaugummis veränder, so dass er sich ganz einfach vom Holzfußböden entfernen lässt.

Teelichtflecken

Teelichter, die immer an der gleichen Stelle stehen, sorgen dort häufig für einen unschönen Lichtfleck – das Holz ist an dieser Stelle ausgeblichen. Wer Geduld hat, kann warten, bis der Fleck von selbst verschwindet. Schneller geht’s, wenn Sie den Bereich mit einer Mischung aus Natronlauge und Seife behandeln. Aber Vorsicht: Natronlauge wirkt ätzend, deshalb sollten Sie dabei unbedingt Gummihandschuhe und einen Augenschutz tragen. Am besten lassen sich Teelichtflecken allerdings dadurch vermeiden, dass Sie das Teelicht auf einen Untersetzer oder in einen Teelichthalter stellen.

Brandflecken

Leichte Brandflecken, die zum Beispiel von heißer Zigarettenasche herrühren, lassen sich mit Mayonnaise wieder entfernen. Tragen Sie diese dick auf die fleckige Stelle auf und lassen Sie sie 30 Minuten lang einwirken. Anschließend entfernen und die gereinigte Fläche mit etwas Wachs oder Öl nachbehandeln.

Hitzeflecken (z.B. durch heiße Teekannen)

Hitzeflecken können mit heißer Föhnluft entfernt werden. Die Hitze reagiert nämlich mit der Oberflächenbehandlung und lässt so den Fleck verschwinden.

Kerzenwachsreste

Föhnen Sie das Wachs so lange heiß an, bis es sich wieder verflüssigt. Nehmen Sie es dann mit einem Tuch auf und reiben Sie die Fläche anschließend mit einer Lösung aus Wasser und wenig Essig ab.

Lackmalstiftflecken

Flecken, die von Lackmalstiften herrühren, lassen sich relativ leicht entfernen. Reiben Sie einfach mit einem Küchenpapier und etwas Butter über den Fleck, der in der Regel sofort verschwindet.

Obstflecken

Um Obstflecken zu beseitigen, gibt man eine Mischung aus Öl und Kochsalz auf einen Wattebausch und und wischt damit den Fleck weg.

Kugelschreiberflecken

Kugelschreiberflecken lassen sich einer natriumfluoridhaltigen Zahnpasta oder mit einer Essigessenz entfernen. Anschließend mit etwas Wasser nachreinigen.

Tintenflecken

Tintenflecke auf Holz können mit ein wenig Essig entfernt werden.

Schimmelflecken

Auch auf Holzoberflächen kann sich manchmal Schimmel bilden. Entfernen lässt er sich mit einer Mischung aus Essig und Spiritus. Gehen Sie beim Entfernen aber bitte sehr vorsichtig vor.

Farbflecken

Farbflecken auf dem Holz lassen sich mit Backnatron entfernen. Mischen Sie das Natron mit etwas Zitronensaft oder destilliertem Essig, so dass die Paste die Konsistenz von Zahnpasta erhält. Tragen Sie die Paste dann mit einem Schwamm auf das Holz auf und reiben Sie sie sanft ein. Die Reste mit einem Lappen und klarem Wasser entfernen. Tipp: Ist der Fleck besonders hartnäckig, sollte ein wenig Essig oder Wasser zur Paste hinzugefügt werden.

Nicht-ölige Flecken

Nicht-ölige Flecken, die zum Beispiel durch Nagellack oder Nahrungsmittel verursacht wurden, können mit Spülmittel wieder entfernt werden. Lösen Sie dieses in warmem Wasser auf. Lassen Sie einen Lappen mit der Reinigungslösung vollsaugen und reiben Sie damit über den Fleck.

Ölige Flecken

Flecken, die auf Öl zurückzuführen sind, lassen sich mit Ammoniak wieder beseitigen. Mischen Sie den Ammoniak mit etwas kaltem Wasser. Tränken Sie ein Tuch in der Lösung und reiben Sie mit dem Lappen sanft über den Fleck.

Hinterlassenschaften von Tieren

In einem solchen Fall müssen so schnell wie möglich die Bakterien entfernt werden, denn diese verursachen dauerhafte Flecken und einen unangenehmen Geruch. Verwenden Sie hierzu eine 5-prozentige Phenol-Lösung. Diese ist im Heimwerkerladen oder im Baumarkt zu finden. Anschließend die Fläche mit einem weichen, feuchten Lappen reinigen. Bei gewachsten Böden kann auch feine Stahlwolle und etwas Lackbenzin für die Reinigung des Bodens verwendet werden. Säubern Sie die Stelle in kreisenden Bewegungen und wachsen Sie sie anschließend neu.

Flecken von Permanentmarkern

Flecken, die von einem Permanenmarker stammen, lassen sich mit Isopropylalkohol entfernen. Geben Sie eine kleine Menge davon auf ein Tuch und reiben Sie damit sanft über den Fleck. Mit einem feuchten Lappen nachwischen, damit alle Reste entfernt werden. Um sicherzustellen, dass das Holz nicht beschädigt wird, sollte die Methode zunächst an einer unauffälligen Stelle getestet werden. Tipp: Auch mit Zahnpasta lassen sich Permanentmarkerflecken entfernen.

Kaffeeflecken

Frische Kaffeeflecken sind recht leicht zu entfernen – lauwarmes Wasser genügt. Bei älteren Flecken reicht Wasser alleine nicht aus. Sie können versuchen, den Fleck, mit Spiritus zu entfernen. Falls auch das nicht hilft, müssen Sie das Holz an der entsprechenden Stelle abschleifen.

Flecken auf Holz effektiv entfernen – mit den Fleckentfernern von WOCA und FAXE

Wer den Fleck nicht mit einem der eben genannten Hausmittel entfernen will, kann selbstverständlich auch einen speziellen Fleckentferner verwenden. Fleckentferner gibt es unter anderem von den Holzpflegemarken WOCAund FAXE.

Mit dem Fleckentferner von WOCA lassen sich Flecken auf unbehandelten, geseiften, geölten oder gewachsten Holzoberflächen ganz einfach wieder entfernen. Schnell kommt die ursprüngliche Holzfarbe wieder zum Vorschein! Die Anwendung ist denkbar leicht: Sprühen Sie den Fleckentferner einfach auf die fleckige Stelle, lassen Sie ihn 10 bis 20 Minuten lang einwirken und bearbeiten Sie den Fleck dann mit einem Pad, einem Schwamm oder einer Bürste so lange, bis er sich vollständig gelöst hat. Den gereinigten Bereich anschließend mit etwas lauwarmem Wasser nachwischen und das Holz dann trocken reiben. Jetzt können Sie das Holz mit einer Seife, einem Öl oder einem Wachs nachbehandeln.

Auch der Fleckentferner von FAXE ist für die die Entfernung lokaler Flecken gedacht. Das Produkt ist frei von Lösemitteln, Pigmenten und Duftstoffen und ist deshalb besonders mild formuliert. Um den FAXE Fleckentferner anzuwenden, geben Sie einfach einige Sprühstöße davon auf den Fleck und lassen Sie ihn 10 bis 20 Minuten lang einwirken. Den Fleck dann mit Hilfe einer weichen Bürste entfernen. Jetzt die gereinigte Stelle mit klarem Wasser nachwischen und anschließend trocken reiben. Sobald das Holz vollständig trocken ist, können Sie den entsprechenden Bereich mit einem passenden Pflegemittel (z.B. einem Pflegeöl) nachbehandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*