Gartenmöbel aus Holz renovieren – mit FAXE

Das Kaiserwetter – jedenfalls bei uns am Kaiserstuhl unten – der letzten Tage macht es endgültig klar: Der Frühling kommt! Damit ist die graue Jahreszeit vorbei. Oder fast. Denn beim Blick in den Garten dürfte so manchem auffallen, dass die eigenen Möbel noch graue Schleier tragen. Und die regenerieren sich im Gegensatz zur Flora leider nicht von selbst. Gut, dass FAXE weiß, wie Sie Ihre Gartenmöbel aus Holz renovieren können – einfach und mit garantiertem Aha-Erlebnis!

Die im Regen stehen

 Wir wissen es ja: Gartenmöbel aus Holz sind starken Belastungen ausgesetzt. Da sie meistens im Freien stehen, gehören selbstverständlich Sonne und Regen, aber auch Wespenfraß, Pilze, Moos und Algen zu den Widersachern. Ohne ausreichenden Schutz behalten die auf lange (manchmal auch kurze) Sicht die Oberhand, und die Holzsubstanz geht verloren. Das muss aber nicht sein.

Gegen das Grauen

FAXE hat sich zur Gartenmöbelrenovierung ein ganz einfaches Schritt-für Schritt-System ausgedacht, mit dem auch Laien gute Ergebniss erzielen. Das folgende Material benötigen Sie:

Zur sicheren Verarbeitung bieten sich daneben an:

Alles zur Hand? Dann kann’s ja losgehen!

Von Grau zu Wow

Schritt für Schritt zu schönen Gartenmöbeln:

  1. Nach Möglichkeit nicht in praller Sonne arbeiten, Schutzausrüstung anlegen, alle betroffenen Holzteile bzw. Möbel gut nass machen.
  2.  Tragen Sie die Speziallauge mit einem laugenbeständigen Pinsel auf und lassen Sie sie etwa 5-15 Minuten lang einwirken – so lange, bis das Holz die typische Farbreaktion zeigt. Waschen Sie die Möbel dann mit einer Nylonbürste und ausreichend Wasser ab.
  3. Anschließend wird die Laubholzlauge aus Holz gebracht. Lassen Sie auch sie kurz einwirken (ggf. mit der Bürste einmassieren), bis das Holz wieder seinen ursprünglichen Farbton hat. Spülen Sie das Holz dann wiederum mit Wasser ab und lassen es vollständig trocknen. Glätten Sie hochstehende Holzfasern vorsichtig mit dem Schleifpad.
  4.  Die Möbel sind nun vollständig gesäubert. Jetzt kommen wir zum Schutz: Tragen Sie entweder das (gründlich aufgerührte und) Gartenmöbelöl oder das Außenöl gleichmäßig dünn auf. Hirnholz bitte satt, ggf. auch mehrfach behandeln. Eventuellen Ölüberschuss entfernen Sie bitte innerhalb von 20 Minuten mit Ölsaugtüchern. Überstehendes Öl darf nicht antrocknen!
  5. Nach der Aushärtung des Öls ist das Holz nun geschützt und wasserfest.
  6. Überprüfen Sie, ob wir zuviel versprochen haben.

Wahrscheinlich haben wir das nicht, und so sehen wir uns an gleicher Stelle im nächsten Jahr – nicht wieder. Schade eigentlich. Aber gut für Ihre Möbel.

Ein letzter Tipp: Horizontal liegende Elemente leiden meist unter stehendem Wasser, was besonders schädlich ist. Solche und auch andere Verschleißstellen können mit dem jeweils verwendeten Öl auch partiell nachbehandelt werden.

Übrigens können Sie die gesamte Anleitung auch hier als PDF herunterladen und selbst ausdrucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.